Über uns

Das Kompetenzzentrum Gartenbau (KoGa) wurde im Jahre 2002 begründet und führt am Standort Campus Klein-Altendorf der Universität Bonn das Potenzial von Wissenschaft, Versuchswesen und Beratung unter einem Dach zusammen. Die Träger des KoGa sind die Universität Bonn, das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Rheinpfalz, das Forschungszentrum Jülich, sowie die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen.

Ziel des KoGa ist die Sicherung und Förderung der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit in Forschung und Lehre im Gartenbau sowie die Entwicklung, Optimierung und Bereitstellung neuer Technologien für den Gartenbau. Das KoGa fungiert dabei als integrative Plattform für inter- und transdisziplinäre Arbeiten und erschließt das Potenzial der von den Partnern eingebrachten Ressourcen für die gartenbauwissenschaftliche Forschung.

Die Kooperation der vier Träger kommt nicht nur einem besseren Informationsaustausch zwischen den beteiligten Partnern und Institutionen zugute, sondern lässt auch eine effizientere Koordination und Bearbeitung von Forschungs- und Versuchsprojekten zu. Zudem ist ein schnellerer Transfer von Ergebnissen aus der Grundlagenforschung nach eingehender Prüfung im Rahmen des Versuchswesens unter praxisnahen Bedingungen über die Beratung in die gartenbauliche Praxis möglich. Umgekehrt können aktuelle und vordringliche Problemstellungen der gartenbaulichen Praxis umfassend, tiefgreifend und effizient von uns bearbeitet werden.

Weitere Aufgaben und Zielsetzungen sind:

  • Die Identifizierung vorrangiger gartenbauwissenschaftlicher Problemstellungen und Unterstützung bei der Rekrutierung interdisziplinärer Arbeitsgruppen für die wissenschaftliche Projektbearbeitung.
  • Die Akquisition von Drittmitteln für Verbund-Forschungsprojekte;
  • Die Optimierung von Verfahrensabläufen und die Entwicklung neuer Erkenntnisse für die gartenbauliche Praxis.
  • Die Studien-, Lehr-, Ausbildungs- und Fortbildungsfunktion.
  • Die Bereicherung der studentischen Lehre und der Doktorandenausbildung durch Ermöglichung der Interaktion mit interdisziplinär agierenden Forschungs- und Projektgruppen.
  • Die Unterstützung bei der Außendarstellung laufender gartenbauwissenschaftlicher Forschungsaktivitäten und Öffentlichkeitsarbeit.
  • Die Ermöglichung eines zügigen Transfers der Forschungsergebnisse in die Zielgruppen und -organe.

Die strategische Ausrichtung des Verbundes, sowie Planung von gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die Beantragung von Fördergeldern und Einwerbung von Drittmitteln obliegt dem Lenkungsausschuss, der von der KoGa Koordinatorin unterstützt wird. Der Beirat begleitet und berät die KoGa-Partner.

Download
Für weitere Informationen können Sie hier unseren aktuellen Flyer herunterladen.
Flyer KoGa, Stand Oktober 2014.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB