Umfrage zur Erhaltung der genetischen Ressourcen von Kernobst

Der Global Crop Diversity Trust, die Internationale Gesellschaft für Gartenbauwissenschaften (ISHS) und das amerikanische Apple Crop Germplasm Committee haben aktuell eine Umfrage zum Stand der genetischen Kernobstressourcen geschaltet. Bitte klicken Sie hier um zu der Umfrage zu gelangen.

Internationales WeGa Symposium "Horticultural Production - Safety and Predictability"

Das WeGa - Kompetenznetz Gartenbau ist eines der fünf BMBF-AgroClustEr zur Stärkung der Agrar- und Ernährungswissenschaften in Deutschland. Seit 2010 ist das WeGa-Netzwerk bundesweit in mehreren Forschungsverbünden orientiert an der Wertschöpfungskette Gartenbau tätig. Zum Abschluss der Projektlaufzeit ist für Feb. 2015 ein Internationales WeGa Symposium zum Thema: "Horticultural Production - Safety and Predictability" geplant.

Internationales WeGa Symposium "Horticultural Production - Safety and Predictability"

KoGa Mitgliederversammlung

Die 17. KOGA-Mitgliederversammlung findet am 16.12.2014, 13 – 16 Uhr im Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum – Rheinpfalz (DLR-RP), Breitenweg 71, 67435 Neustadt/W. statt. Die Sitzung wird im 1. Teil gemeinsam mit der KoGa-Beiratssitzung stattfinden. Im Anschluss an die Sitzung werden Sie sich im Rahmen eines Rundgangs über die Forschungs- und Versuchsaktivitäten des DLR-RP am Standort Neustadt/W. informieren können. Ab 17 Uhr lädt das DLR-RP die KoGa-Mitglieder und den KoGa-Beirat zu einer vorweihnachtlichen Weinprobe ein. Bitte melden Sie sich bis 06.12.14 verbindlich hier an.

Abschlusskonferenz des KoGa-Projekts „Frucht macht Schule“ am 12. November 2014 im Universitätsclub Bonn

Das Projekt ‚Frucht macht Schule‘ untersucht über drei Jahre hinweg in acht Arbeitspaketen (AP) das aktuelle Liefersystem des EU-Schulobstprogramms in NRW. Ziel des Projekts ist es, einerseits Optimierungsmöglichkeiten bei der Qualität der Lieferungen, Lagerung, Zubereitung und Hygiene zu ermitteln und andererseits insbesondere kleinen Lieferanten den Weg in diese Vermarktungslinie zu ebnen. ‚Frucht macht Schule‘ richtet sich somit an zwei Adressaten – die Schulen und die Lieferanten.

Die Ergebnisse wird das Frucht-macht-Schule-Konsortium im Rahmen der Abschlusskonferenz am 12. November 2014 im Universitätsclub Bonn vorstellen und über die neuesten Erkenntnisse in der Schulobstverpflegung diskutieren.

Erntedank-Empfang auf dem Campus Klein-Altendorf

 

Am 25.9.2014 fand auf dem Campus Klein-Altendorf ein Erntedank-Empfang statt. Staatsministerin Ulrike Höfken (Rheinland-Pfalz) und Minister Johannes Remmel (Nordrhein-Westfalen) besuchten auch den gemeinsamen Stand von KoGa/DLR-RP und zeigten großes Interesse an dem Verbund.

Erntedank-Empfang auf dem Campus Klein-Altendorf.

Neue KoGa Koordinatorin

Frau Dr. Hannah Jaenicke besetzt ab dem 15. September 2014 die neu eingerichtete Koordinationsstelle des Kompetenzzentrums Gartenbau. Frau Dr. Jaenicke bringt einen reichen Erfahrungsschatz im Management von multidisziplinären Verbundprojekten in Land- und Gartenbau mit. Nach einem Studium der Agrarwissenschaften an der Universität Bonn promovierte sie an the TH Darmstadt mit einem Thema der Ökophysiologie in Wüstengebieten. Am internationalen Agroforstforschungsinstitut ICRAF in Kenia arbeitete sie zehn Jahre mit einem internationalen Forscherteam u.a. an der Vermehrung von einheimischen Obstgehölzen bevor sie sich der Forschungsförderung zuwandte. Es folgten Stationen in Großbritannien und Sri Lanka, wo sie das internationale Zentrum für vernachlässigte Kulturpflanzen (International Centre for Underutilised Crops - ICUC) leitete. Seit 2010 ist Frau Dr. Jaenicke zurück in Deutschland und als freiberufliche Beraterin im Bereich Projektmanagement und -monitoring für Auftraggeber im In- und Ausland tätig.

Das Büro der KoGa Koordinationsstelle ist am Standort Campus Klein-Altendorf 2, 53359 Rheinbach. www.ko-ga.eu; info@ko-ga.eu.

IHC 2014 Symposium „Innovation and New Technologies in Protected Cropping“ – Beitrag von KoGa-Mitglied Dr. Nazim Gruda

Priv.-Doz. Dr. Nazim Gruda präsentierte im Rahmen des Internationalen Gartenbaukongresses IHC 2014 in Brisbane den Beitrag „Protected Crops – Recent Advances, Innovative Technologies and Future Challenges“ im  Symposium „Innovation and New Technologies in Protected Cropping“. An der Vorbereitung des Symposiums war er in seiner Funktion als Mitglied des wissenschaftlichen Komitees maßgeblich beteiligt.

Sein Beitrag war eine Kurzform des Kapitels „Protected Crops“, aus dem Buch „Horticulture Plants for People and Places“, welches auf dem Internationalen Gartenbauwissenschaftlichen Kongress in Brisbane am Stand der ISHS vorgestellt wurde. Laut Springer Verlag beinhaltet die aktuelle Ausgabe der dreibändigen Buchreihe „Horticulture: Plants for People and Places“, herausgegeben von Dixon & Aldous „wie kein Buch zuvor, Informationen, die das gesamte Spektrum des Gartenbaus- und der Gartenbauwissenschaften von der Pflanzenproduktion, über Umweltzusammenhänge bis zu sozialen Auswirkungen darstellen.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

12th International Pear Symposium Leuven July 2014

Logo des "12th International Pear Congress" in Leuven

Von neuen Sorten und Birnenunterlagen, Anbausystemen, Ausdünnungsstrategien zum Crop Load Management bis hin zum Klimawandel.

 

Nach früheren Birnenkongressen an fernen Tagungsorten wie Südafrika gelang es PCFruit und der KULeuven - mit dem Organisationsteam Jef Vercamen, Tom Deckers und Dany Bylemans -, den 12. internationalen Birnenkongress mit Zugang zu Informationen aus aktueller weltweiter Forschung für Europa zu gewinnen. Im Juli dieses Jahres folgten ca. 160 Obst- und Birnenforscher aus 30 Ländern bei heißem Sommerwetter dieser Einladung an die Universität Leuven.  

Twelfth International Pear Symposium ISHS 14-18th July, 2014 in Leuven

Postgraduate – Vorträge an der Agraruniversität Athen

Logo Landwirtschaftliche Universität Athen

„Anthozyane in Früchten sowie Vermeidung von Alternanz und Ethylenanreicherung in der Food Supply Chain als Nachhaltigkeits-strategien im Gartenbau“

 

Auf Einladung der Agraruniversität Athen und im Rahmen des dortigen Postgraduate Curriculums bestritt Dr. Michael Blanke, INRES-Gartenbauwissenschaft, Anfang Juni eine kurze Vortragsreihe.

Vorträge an der Landwirtschaftlichen Universität Athen

Präsentation beim UN Tag der Artenvielfalt

Zum UN Tag der Artenvielfalt veranstalten die Botanischen Gärten der Universität Bonn alljährlich einen „Markt der Möglichkeiten“.

Stand von Frau Dr. Lankes (INRES Gartenbauwissenschaft, Universität Bonn) und Herrn Dr. Lorenz (DLR Rheinpfalz) beim UN Tag der Artenvielfalt

In diesem Jahr war am Sonntag, dem 25.05.2014, das Kompetenzzentrum Gartenbau mit einem Stand zur Biodiversität im Obstbau vertreten. Dr. Jürgen Lorenz vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum – Rheinpfalz präsentierte anhand von umfangreichem Anschauungsmaterial Möglichkeiten zur Förderung von Bestäuberinsekten im Hausgarten sowie zur Wildbienenansiedlung in Obstanlagen. Die Vielfalt im Streuobst in Rheinland-Pfalz stellte er durch verschiedene reale Projekte im Land vor und zeigte interessante  und innovative Verarbeitungsprodukte aus Streuobstäpfeln, Mittelrhein-Kirschen, Walnüssen und Weinbergpfirsichen. Das Zusammenwirken verschiedener Institutionen zur Förderung des Streuobstanbaus in Nordrhein-Westfalen wurde von Dr. Christa Lankes (Universität Bonn, INRES Gartenbauwissenschaft) aufgezeigt.

Präsentation beim UN Tag der Artenvielfalt

UN - Tag der Artenvielfalt 2014

UN-Tag der Artenvielfalt: Schatzkammer Botanische Gärten Bonn

 

Markt der Möglichkeiten in den Botanischen Gärten Bonn

 

Die Botanischen Gärten der Universität Bonn begehen den UN-Tag der Artenvielfalt am Sonntag, den 25.05.2014 mit einem Aktionstag für die breite Öffentlichkeit.  Von 10 bis 18 Uhr haben Besucher die Möglichkeit sich an einer vielzahl von Ständen über die unterschiedlichsten Aspekte der Biodiversität zu informieren. 

 

Das Kompetenzzentrum Gartenbau wird vertreten durch Frau Dr. Christa Lankes (Universität Bonn, INRES-Gartenbauwissenschaft) und Hern Dr. Lorenz. (DLR Rheinpfalz).

 

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

COST Cherry Workshop in Ullensvang im April 2014

Internationale Akzeptanz und Neuauflage der deutschen BBCH- Entwicklungsstadien für Kirschen

Ca. 28 Obstbauforscher der Working Group WG2 ’Klimawandel und Phänologie’ trafen sich Ende April in Norwegen. Mit 20 Ländern waren fast alle europäischen Staaten vertreten.

Unter den Obstarten sind besonders Kirschen vom Klimawandel (fehlende Dormanz und Chilling-Kältereiz, Blühverfrühung) betroffen, so dass der präzisen Definition der Entwicklungsstadien besonders zur Blüte stärkere Bedeutung zukommt.

Neben vielen Vorträgen zum Einfluss des Klimawandels auf den Anbau von Kirschen europaweit, einigte sich das europäische Expertengremium interessanterweise auf eine Neuauflage in 10 Sprachen mit Digitalphotos und freiem kostenlosen Internetzugang auf Grundlage der präziseren deutschen BBCH-Skala sowie auf eine Liste von je 3 Kernsorten für frühe, mittlere und späte Süß- und Sauerkirschsorten und die europaweit zu erfassenden Stadien bei der Klimaforschung.

COST Cherry Workshop in Ullensvang im April 2014

Strategie-Meeting mit Zukunftsvisionen für den Obstbau weltweit

Abstimmung der Forschungsziele für die nächsten 20 Jahre

 

So ungewöhnlich wie die Einladung und der Anlass der Tagung, so zukunftsweisend war für Obstbauphysiologen das Portfolio der Zusammenkunft. Statt eines gewohnten Treffens der Obstbau-Wissenschaftler mit Vorstellung ihrer neuesten Forschungsergebnisse stand die seit über einem Jahr geplante außerordentliche Tagung unter einem ganz besonderen Anlass: Die gemeinsame Verabschiedung von sieben hochkarätigen Wissenschaftlern der Pflanzenphysiologie in den Ruhestand.

Trotz des ungewöhnlichen Rahmens folgten 200 Obstbauforscher aus 42 Ländern der Einladung zu diesem einmaligen Event der internationalen Obstbaugeschichte mit 52 Vorträgen Ende März an der Cornell Universität in Geneva, NY, und übertrafen damit alle Erwartungen.

Physiological Principles & Fruit Production Symposium 26.03. - 28.03.2014

29. Wissenschaftliche Fachtagung USL

Umweltverträglicher Gemüseanbau – Minimierung der Nitratwerte im Boden und Grundwasser

Donnerstag, 14. November 2013, Hörsaal 11, Endenicher Allee 15, Bonn

 

Durch die Düngeverordnung, die in Deutschland die EU Richtlinie zum Schutz der Gewässer vor Verunreinigung durch Nitrat aus landwirtschaftlichen Quellen umsetzt, ergeben sich eine Reihe von Maßnahmen und Grenzwerte, die für den Gemüseanbau von Bedeutung sind.
Im Rahmen der Veranstaltung werden unterschiedliche Ansätze zur Minimierung der Nitratwerte im Boden und im Grundwasser vorgestellt und diskutiert. Die Veranstaltung richtet sich sowohl an Wissenschaftler als auch an Fachberater, Vertreter der landwirtschaftlichen Praxis sowie Studierende.

29. Wissenschaftliche Fachtagung USL

Vortrag zum Thema: Diabetes prevention - a role for berry fruits?

Am Dienstag, 2. Juli 2013, 11.00 Uhr s.t., HS Gartenbau (Universität Bonn, INRES-Gartenbauwissenschaft, Auf dem Hügel 6, 53121 Bonn) präsentierte Prof. Dr. Yves Desjardins seine neuesten Forschungsergebnisse zum Thema  Diabetes prevention: a role for berry fruits?

 

Prof. Dr. Yves Desjardins, Laval University, Quebec, Kanda, ist Mitglied des Direktoriums der International Society for Horticultural Sciences (ISHS) und verbrachte im Sommer 2013 sein Sabbatical am INRES-Gartenbauwissenschaft, Universität Bonn.

48. Gartenbauwissenschaftliche Jahrestagung (27.02. – 02.03.2013)

Der Attraktivität der Regio Köln-Bonn mit ihren exzellenten Forschungseinrichtungen haben sich die Mitglieder und Gäste der Deutschen Gartenbauwissenschaftlichen Gesellschaft (DGG) nicht entziehen können. So werden annähernd 300 Teilnehmer aus insgesamt 9 europäischen Ländern für diese Tagung erwartet, so aus Belgien, den Niederlanden, Luxemburg, Österreich, der Schweiz, aus Spanien, Italien, Schweden und Island. Darüber hinaus werden wir Gäste aus Marokko, Ägypten, Sudan, Nigeria, Saudi Arabien, Nepal, Brasilien und USA willkommen heißen. Dies dokumentiert die hohe internationale Vernetzung sowie eine ungebrochene Nachfrage nach einem intensiven Wissensaustausch im Bereich „Gartenbau / Horticulture“.
48. Jahrestagung der Deutschen Gartenbauwissenschaftlichen Gesellschaft e.V. (DGG)