Stellenangebote

Weitere Stellenangebote in englischer Sprache finden Sie hier.

Praktikant Freiland Screening Fungizide (m/w)

Die BASF sucht ab März 2018 für einen Zeitraum von 3-6 Monaten eine/n Praktikatin/en für den Standort Limburgerhof.

Was Sie erwartet

Sie erhalten ab März 2018 für einen Zeitraum von 3-6 Monaten einen umfassenden Einblick in die biologische Prüfung von Wirkstoffen im Rahmen der Fungizid-Suchforschung der BASF.

  • Ihr Tätigkeitsfeld umfasst Versuchsarbeiten unter Freilandbedingungen und beinhaltet den Umgang mit wirtschaftlich bedeutenden Kulturpflanzen und deren pilzlichen Schaderregern.
  • Sie nehmen an der Planung, Durchführung (u.a. Bereitstellung von Inokulationsmaterial, Inokulation von Pflanzen, Applikation der Wirkstoffe) sowie an der Auswertung von Versuchen teil.
  • Darüber hinaus wird Ihnen die Möglichkeit eröffnet, spezielle Fragestellungen zur Optimierung und Weiterentwicklung von Versuchsmethoden zu betreuen und zu bearbeiten.
  • Bei gegenseitigem Interesse und Bedarf seitens der BASF besteht die Möglichkeit zu einer späteren Anfertigung einer Abschlussarbeit.

Was wir erwarten

  • Sie absolvieren ein Studium der Agrar- oder Gartenbauwissenschaften an einer Hochschule im In- oder Ausland.
  • Sie verfügen über Grundkenntnisse auf dem Gebiet der Phytomedizin und sind interessiert an Fragestellungen der Fungizidforschung.
  • Darüber hinaus haben Sie gute Deutsch- und Englischkenntnisse.
  • Eine selbstständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise sowie Spaß an der Arbeit im Team runden Ihr Profil ab.

Wir bieten

Sie sind vom ersten Tag an Teil des BASF-Teams. Bei uns steigen Sie in anspruchsvolle Arbeitsgebiete ein und übernehmen spannende Aufgaben und nach Möglichkeit Teilprojekte in einem interdisziplinären Arbeitsumfeld. Ergänzend bieten die BASF Standorte unterschiedliche Möglichkeiten wie Führungen oder Workshops an, um BASF näher kennen zu lernen. So gewinnen Sie vielfältige Einblicke und Erfahrungen bei dem größten Chemieunternehmen weltweit.

 

Referenzcode: DE56517934_UBN_1
Ihre Bewerbung erreicht uns online über www.basf.de/karriere
Ihre Fragen beantworten wir gern: Tel.: 00800 33 0000 33, E-Mail: jobs@basf.com
Informationen zu Praktika: www.basf.com/praktikum

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (60 %)

Für den LFV „Lebensmittel und Ernährung“ sucht das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in zur Koordination des Leibniz-Forschungsverbunds „Nachhaltige Lebensmittelproduktion und gesunde Ernährung“

Das Leibniz-Institut für Agrartechnik und Bioökonomie e.V. (ATB) ist ein national und international agierendes Forschungszentrum an der Schnittstelle von biologischen und technischen Systemen. Das ATB betreibt Forschung mit dem Ziel, Grundlagen für nachhaltige bioökonomische Produktionssysteme zu schaffen. Dazu entwickelt und integriert das ATB neue Technologien und Managementstrategien für eine wissensbasierte, standortspezifische Produktion von Biomasse und deren Nutzung für die Ernährung, als biobasierte Produkte und Energieträger – von der Grundlagenforschung bis zur Anwendung.

Das ATB ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und koordinierendes Institut des Leibniz-Forschungs-verbunds „Nachhaltige Lebensmittelproduktion und gesunde Ernährung“ („LFV Lebensmittel und Ernährung“).Der LFV „Lebensmittel und Ernährung“ vereint derzeit 15 Institute der Leibniz-Gemeinschaft. Im Fokus des Verbunds stehen zwei gesellschaftliche Herausforderungen: nachhaltige Entwicklung und Gesundheit. Der Verbund ist ein einzigartiger Cluster wissenschaftlicher Kompetenz auf diesem Gebiet.

Derzeit wird das von der Leibniz-Gemeinschaft geförderte Projekt „Protein Paradoxes“ vom LFV „Lebensmittel und Ernährung“ koordiniert. Es besteht aus sieben Arbeitspaketen. Im Rahmen des Projekts werden die Partnerinstitutionen ihre internationalen wissenschaftlichen Netzwerke stärken, gemeinsam interdisziplinäre Publikationen erstellen, den Austausch mit relevanten Stakeholdern fördern und weitere künftige gemeinsame Proteinforschungsprojekte konzipieren und beantragen. Das ATB ist federführend für den Aufbau der Projektgremien, für Administration und wissenschaftliche Koordination des Projekts sowie – in enger Zusammenarbeit mit den Partnerinstituten – für die Erstellung und redaktionelle Betreuung der Projektwebseite verantwortlich. Aus dieser Situation ergibt sich eine besonders enge Zusammenarbeit mit dem Vorstandsreferat und der Verwaltung des ATB. Zukünftig soll der LFV weitere gemeinsame Forschungsprojekte konzipieren und beantragen.

Ihr Aufgabengebiet

  • Wissenschaftliche Koordination des Leibniz-Forschungsverbunds „Lebensmittel und Ernährung“
  • Konzeption und Erstellung interdisziplinärer wissenschaftlicher Publikationen in Zusammenarbeit mit den Verbundpartnern
  • Koordination der Ausarbeitung von Drittmittelanträgen in Zusammenarbeit mit den Projektpartnern
  • Aufbau und Betreuung der Projektgremien und des Postdoc-Netzwerks in Abstimmung mit dem Lenkungsgremium des Forschungsverbunds
  • Koordination der finanziellen und vertraglichen Angelegenheiten des Verbundes in Abstimmung mit der administrativen Leitung des ATB
  • Betreuung von WissenschaftlerInnen und studentischen Hilfskräften des Proteinprojekts bzw. des Leibniz-Forschungsverbunds
  • Organisation und Veranstaltung von Konferenzen, Tagungen und Workshops
  • Redaktionelle Betreuung des Online-Portals
  • Abstimmung mit der Geschäftsstelle der Leibniz-Gemeinschaft in Bezug auf die Verbundaktivitäten
  • Aufbereitung und Transfer der Ergebnisse des Forschungsverbunds in die Öffentlichkeit

Unsere Erwartungen an Sie

  • abgeschlossenes Hochschul-Studium (Diplom- oder Masterabschluss) in einem für die Thematik des LFV relevanten Fachs (Natur- bzw. Ingenieurwissenschaften, Lebenswissenschaften, Wirtschaftswissenschaften), Promotion wünschenswert
  • Erfahrungen im Wissenschaftsmanagement, insbesondere im interdisziplinären Netzwerkmanagement sowie Interesse für Interdisziplinarität
  • hohe Identifikation mit den Themen nachhaltige Lebensmittelproduktion und gesunde Ernährung
  • Führungserfahrung
  • Erfahrungen in der Redaktion wissenschaftlicher und nichtwissenschaftlicher Publikationen
  • Erfahrung bei der Planung und Durchführung von wissenschaftlichen Veranstaltungen
  • Kenntnisse der deutschen Forschungslandschaft, insbesondere der Leibniz-Gemeinschaft und der Arbeit der Leibniz-Verbünde
  • Hohe Kommunikationskompetenz, Teamfähigkeit und eine strukturierte Arbeitsweise
  • Erfahrung in der back-end Bearbeitung von Webseiten/Online-Portalen
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Bereitschaft zu Dienstreisen

Wir bieten Ihnen

  • eine interessante und vielseitige Tätigkeit an der Schnittstelle verschiedener Disziplinen mit Bezug auf gesellschaftlich und wissenschaftlich hochrelevante Herausforderungen sowie
  • die Möglichkeit, die Entwicklung und die nationale und internationale Profilierung des Leibniz-Forschungsverbunds „Lebensmittel und Ernährung“ aktiv mitzugestalten.

Die Vergütung erfolgt entsprechend den Vorkenntnissen und Leistungen nach E13 TV-L.

Die Stelle (60 %) ist aufgrund der aktuellen Laufzeit des Kooperationsvertrags des Leibniz-Forschungs-verbunds und des Proteinprojekts zunächst bis zum 31.12.2020 befristet. Ggf. erfolgt eine Aufstockung der Teilzeit in Abhängigkeit vom Arbeitsumfang.

Auskünfte erhalten Sie von Prof. Dr. habil. Reiner Brunsch, Sprecher des Verbundes, (Tel.: 0331/5699-100, E-Mail: rbrunsch@atb-potsdam.de) und Helene Foltan, Vorstandsreferat (Tel.: 0331/5699-820, E-Mail: hfoltan@atb-potsdam.de).

Informationen über den Leibniz-Forschungsverbund „Lebensmittel und Ernährung“ finden Sie auch unter: http://www.leibniz-lebensmittel-und-ernaehrung.de/

Wenn Sie sich mit Ihrem Wissen und Engagement in unsere interdisziplinäre Forschung einbringen wollen, dann bewerben Sie sich bitte bis zum 20.06.2017 unter Angabe der Kennzahl 2017-VR-2 per E-Mail (möglichst ein pdf-Dokument) an karriere@atb-potsdam.de.

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik. Daher begrüßen wir besonders die Bewerbung qualifizierter Frauen sehr. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.

Gartenbauingenieur (m/w) als Verkaufsberater im Außendienst

COMPO EXPERT sucht für den Außendienst Norddeutschland für das Gebiet Berlin/ Brandenburg/ Mecklenburg-Vorpommern ab sofort einen/eine Gartenbauingenieur/in als Verkaufsberater/in.

COMPO EXPERT ist ein international aufgestelltes Unternehmen mit Standorten in Europa, Nord- und Südamerika sowie Asien und Südafrika. Produziert und vertrieben werden Spezialdünger und Biostimulantien für alle Bereiche der Pflanzenproduktion.

 

Die Aufgabe:
Wir bieten Ihnen die Übernahme eines festen Verkaufsgebietes, das Sie in eigener Verantwortung betreuen. Eine Aufgabe, die Engagement und Eigeninitiative erfordert. Ihre Ansprechpartner finden Sie im Öffentlichen Grün, z. B. in den Garten- und Grünflächenämtern der Kommunen, im Landschaftsbau, in der Golf- und Sportplatzpflege, beim Fachhandel, im Erwerbsgartenbau, bei Baumschulen sowie im Zierpflanzenbau. Wenn Sie gerne mit Menschen umgehen sowie Beratungs-
und Verkaufsgespräche gekonnt meistern, sind Sie die optimale Ergänzung für uns.

Eine gründliche Einarbeitung sowie weiterführende Schulungen sind für diese anspruchsvolle Position selbstverständlich. Zusätzlich stellen wir Ihnen einen neutralen Firmenwagen zur Verfügung, auch zur privaten Nutzung. Die Dotierung für die Stelle orientiert sich am Tarifvertrag für die Chemische Industrie.

Ihr Profil:
Als Experte/ Expertin für Gartenbau und Grünflächenpflege haben Sie fundierte Berufspraxis im Pflanzenbau idealerweise mit dem Schwerpunkt Pflanzenernährung. Erfahrung im Außendienst qualifizieren Sie zusätzlich. Ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Gartenbau oder Agrarwissenschaften ist wünschenswert, ebenso wie Greenkeeping-Kenntnisse. Persönlich überzeugen Sie mit Kommunikationsstärke, Durchsetzungsvermögen, Verantwortungsbewusstsein und Ideenreichtum.

Unser Profil:
Die COMPO EXPERT GmbH ist ein erfolgreiches, expandierendes Markenartikelunternehmen. Mit innovativen und anwenderorientierten Produkten zählen wir europaweit zu den führenden Anbietern von Spezialdüngemitteln und Pflanzenschutzprodukten für den professionellen Anwender.

Sie haben Interesse an der Mitarbeit in unserem Unternehmen?
Dann wollen wir Sie kennenlernen! Ihre Ansprechpartnerin Frau Julia Rochus erwartet Ihre aussagekräftige Bewerbung – bevorzugt in elektronischer Form – und unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellungen unter folgender Adresse:

E-Mail: personal@compo-expert.com
COMPO EXPERT GmbH
Personalabteilung
Krögerweg 10
48155 Münster

Mitarbeiter/in bzw. Hilfskraft „Pflanzenschutz im Obstbau“

Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen sucht für den Fachbereich 62 –  Pflanzenschutzdienst –  mit Dienstsitz in Köln-Auweiler im Rahmen des Modell- und Demonstrationsvorhabens „Einnetzen von Obstkulturen zum Schutz gegen die Kirschessigfliege“ zum 01.06.2017 eine/n Mitarbeiter/in bzw. Hilfskraft „Pflanzenschutz im Obstbau“.

Wir bieten:
Eine interessante, abwechslungsreiche Hilfstätigkeit im Rahmen eines durch die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) geförderten Projektes, welches durch den Pflanzenschutzdienst der Landwirtschaftskammer Nordrhein Westfalen betreut wird.
Ihre Aufgaben umfassen die,

  • Mithilfe bei allgemeinen Arbeiten im Rahmen des Modell- und Demonstrationsvorhabens „Einnetzen von Obstkulturen zum Schutz gegen die Kirschessigfliege“.
  • Mithilfe bei einfachen Befallskontrollen und Bonituren zum Auftreten der Kirschessigfliege, anderer Schaderreger und Nützlingen.
  • Mithilfe bei der Erfassung von Klimadaten in den Demobetrieben.

Die Laufzeit des Projektes beträgt derzeit 3 Jahre (mit der Option auf Verlängerung). Die Teilzeitstelle ist auf vier Monate begrenzt, auf den Zeitraum in der Saison von jährlich Juni bis September. Eine Ausweitung um weitere 2 Monate ist
beantragt. Der Einsatz kann stundenweise nach Absprache erfolgen. Die Stelle wird nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder dotiert.   


Wir erwarten:

  • Die Bewerbung von Studentinnen und Studenten aus dem Bereich Gartenbau bzw. Agrarwirtschaft (FH oder Hochschule) oder Personen mit vergleichbarer praktischer Ausbildung.
  • Gewünscht sind Erfahrungen im Bereich Obstbau und der Phytopathologie, insbesondere der Mikroskopie.
  • Der sichere Umgang mit dem PC, insbesondere mit Office-Programmen, wird vorausgesetzt.
  • Führerschein Klasse B ist für diese Aufgabe erforderlich.
  • Wichtige Eigenschaften wie Einsatzbereitschaft, Kommunikationsfähigkeit und Organisationsgeschick bringen Sie selbstverständlich mit.


In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt.  


Bewerbungen von geeigneten Schwerbehinderten sind erwünscht.


Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 52/17 bis zum 26. Mai 2017 unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins – möglichst in einem PDF-Dokument – per E-Mail an  maria.kintrup@lwk.nrw.de.


Für  Vorabinformationen  zum  Aufgabenbereich  steht  Ihnen  Herr  Dr.  Engel  (Tel.:  0221-5340  490,  E-Mail: adrian.engel@lwk.nrw.de), zur Verfügung, für personalrechtliche Fragen Herr Jungblut (Tel.: 0251 2376-264, E-Mail: bernd.jungblut@lwk.nrw.de).

INTERREG V Großregion – Einstellung eines Referenten / einer Referentin für Kommunikation

Das grenzüberschreitende Kooperationsprogramm INTERREG V Großregion wurde von elf Programm-partnern aus den vier Mitgliedsstaaten erarbeitet, die an der großregionalen Zusammenarbeit teilnehmen. Ziel des Programms ist eine Intensivierung der überregiona- len Zusammenarbeit zwischen öffentlichen und privaten Akteuren, die diesseits und jenseits der Grenzen angesiedelt sind. Des Weiteren soll der Einfluss der Grenzen in den Bereichen Arbeit, Mobilität, Umwelt, Tourismus, Zusammenarbeit im Sozial- und Gesundheitswesen, Forschung und Innovation sowie Unternehmenswettbewerbsfähigkeit abgemildert werden.

Als Verwaltungsbehörde und für die administrative Umsetzung des Programms verantwortliche
Stelle wurde ein Europäischer Verbund für territoriale Zusammenarbeit (EVTZ) nach Luxemburgischem Recht benannt. Dessen Mitglieder sind der Regionalrat Grand Est und das Ministerium für nachhaltige Entwicklung und Infrastrukturen des Großherzogtums Luxemburg. In diesem Zusammenhang ist die Verwaltungsbehörde für die Einrichtung eines Gemeinsamen Sekretariats des Programms verantwortlich, dessen Büros sich im Haus der Großregion in Esch-sur-Alzette befinden. Das Team der Verwaltungsbehörde und des Gemeinsamen Sekretariats ist mehrsprachig, interkulturell und setzt sich aus rund zwölf Personen zusammen, die verschiedenen Nationalitäten angehören.

Der /die Referent(in) für Kommunikation stellt auf der Grundlage der Umsetzung der Kommunikationsstrategie des Programms die Kommunikation des Programms INTERREG V Großregion sicher. Er / sie arbeitet in enger Zusammenarbeit mit dem Direktor der Verwaltungsbehörde, mit dem Referenten / der Referentin für die Programmverwaltung sowie mit den Referenten, die für die Verwaltung der Projekte zuständig sind. Die Umsetzung der Kommunikationsstrategie setzt zudem eine enge  Zusammenarbeit und Koordination mit den Partnerbehörden des Programms sowie mit den Kontaktstellen voraus. Neben dem Bereich Kommunikation arbeitet der / die Referent(in) die Dokumente zur Umsetzung des Programms aus und aktualisiert diese in Zusammenarbeit mit dem Referenten / der Referentin, der /die für die Verwaltung des Programms zuständig ist.


Aufgaben:

  • Ausarbeitung und Umsetzung der Kommunikations- und Werbestrategie des Programms in Zusammenarbeit mit dem Direktor des ETVZ, die in Abstimmung mit den Programmpartnern erarbeitet wird : Präsentation des Programms vor unterschiedlichem Publikum, Organisationund Durchführung von Seminaren, Teilnahme an Werbeaktionen usw.
  • In Absprache mit der Verwaltungsbehörde und den regionalen Kontaktstellen Vorstellung und Vertretung des Programms und Information der potenziellen Projektträger und –Partnerüber die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten;
  • Entwicklung und Verwaltung von geeigneten Kommunikationstools des Programms, die an die Bedürfnisse der verschiedenen Zielgruppen (Bürger, Zielgruppe nach thematischem Schwerpunkt, usw.) angepasst sind;
  • Entwicklung und Verwaltung der Onlinekommunikation des Programms und vor allem der Internetseite;
  • Koordination und / oder Sicherstellung der Sammlung, Bearbeitung und Verbreitung von Informationen zu den Zielen des Programms und den Ergebnissen der Projekte;
  • Entwicklung und Umsetzung von Multimedia Tools und / oder Veröffentlichungen des Programms: Konzeption, Sammlung von Informationen und Daten, Fertigstellung des Endprodukts;
  • Teilnahme an der Vorbereitung und Umsetzung der Veranstaltungen des Programms (Informationsveranstaltungen, thematische Workshops, Tagungen, usw.);
  • Unterstützung der Projektträger und –Partner in der Verbreitung von Informationen zu ihren Projekten durch die Herstellung von Kontakten zu anderen Instanzen;
  • Aktive Teilnahme am europäischen Netzwerk des Kommunikationsreferenten der ETZProgramme;
  • Erstellung des Kommunikationskapitels im Jahresbericht
  • Erstellung und Aktualisierung der Dokumente zur Umsetzung des Programms (Lastenheft für die Projektaufrufe, Jahresberichte, Ausarbeitung und Aktualisierung des praktischen Leitfadens, Erstellung von Sitzungsprotokollen des Begleitausschusses und der Arbeitssitzungen, usw. ) und der Leitfäden für die Kontaktstellen und die First –Level- Prüfer.

Qualifikationen / Auswahlkriterien:

  • Universitätsabschluss in Information / Kommunikation;
  • Kenntnisse der Politik der Europäischen Union im Bereich Regionalpolitik und Europäische territoriale Zusammenarbeit;
  • Gute Kenntnisse (oder die Bereitschaft zum Erlernen) der Themenbereiche des Programms und den dazugehörigen nationalen und regionalen Politiken;
  • Sehr gute Kenntnisse der französischen und deutschen Sprache, sowohl schriftlich als auch mündlich; gute Kenntnisse der englischen Sprache, sowohl schriftlich als auch mündlich;
  • Analytische Fähigkeiten;
  • Gute Kenntnisse der geläufigen IT- Instrumente aber auch von grafischen Programmen und Multimedia Tools (Word, Excel, Power Point, Outlook, Photoshop, Adobe Illustrator, Adobe InDesign etc.);
  • Fähigkeit, in einem mehrsprachigen und interkulturellen Team zu arbeiten;
  • Eigeninitiative zeigen;
  • Leichtigkeit im Erstellen von Texten;
  • Leichtigkeit im Umgang mit anderen Menschen;
  • Offenheit und Sensibilität für interkulturelle Herausforderungen;
  • Fähigkeit, verschiedene Aufgaben parallel und innerhalb eines Zeitlimits auszuführen;
  • Anpassungsfähigkeit und Anwendung innovativer Herangehensweisen.

Erfahrungen:
Erfahrung im Bereich der institutionellen Kommunikation und / oder in einem internationalen
Kontext ist erwünscht.


Anstellungsbedingungen:
Die Anstellung der ausgewählten Person erfolgt durch das EVTZ “Verwaltungsbehörde” nach
luxemburgischem Recht. Die Stelle ist eine Ganztagsstelle (40 Stunden pro Woche) auf befristete Zeit. Die Dauer des Vertrags erstreckt sich vom 1. Juli 2017 bis zum 31. Mai 2018.


Praktische Modalitäten zur Einreichung der Bewerbungen:
Die einzureichenden Bewerbungsunterlagen bestehen aus einem Bewerbungsschreiben, das auf die
Motivation und Erwartungen sowie die Qualifikationen und Erfahrungen des Bewerbers im Zusammenhang mit der zu besetzenden Stellen eingeht. Dem Bewerbungsschreiben ist ein Lebenslauf beizufügen, der insbesondere die Berufserfahrung, die Ausbildung und die Sprachkenntnisse des Kandidaten darstellt. Der Lebenslauf ist auf der Grundlage der Europass-Vorlage zu erstellen https://europass.cedefop.europa.eu/en/documents/curriculum-vitae

Bewerbungen sind in elektronischer Form an folgende Adresse zu richten: Chantal.Lahure@mat.etat.lu
Das Stichdatum für die Einreichung der Bewerbungen ist der 26. Mai 2017 um 17 Uhr.


Auswahlverfahren
Die qualifiziertesten Bewerber werden zu einem Auswahlgespräch nach Luxemburg eingeladen. Den Auswahlgesprächen geht ein schriftlicher Test voraus. Die Auswahlgespräche finden voraussichtlich Anfang Juni statt. Reisekosten der Bewerber die im Zusammenhang mit dem Auswahlgespräch entstehen, werden nicht erstattet.

Kontakt
Weitere Informationen zu der zu besetzenden Stelle können unter folgender Kontaktadresse erfragt
werden: Frau Christiane Fortuin, Email: Christiane.Fortuin@mat.etat.lu, Telefon: (00352) 2478 6915.

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (50%)

Das Zentrum für Entwicklungsforschung (www.zef.de) ist ein internationales und interdisziplinäres Forschungsinstitut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn. Die Abteilung Ökologie und Natürliches Ressourcenmanagement sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/nWissenschaftliche/n Mitarbeiter/in.

Der/die Mitarbeiter/in wird in einem inter- und transdisziplinären Verbundprojekt arbeiten, das zum Zielhat, menschenrechtsbasierte Ernährungssicherungskriterien für Biomasse-Nachhaltigkeitsstandards in Afrika, Lateinamerika und Asien zu prüfen und zu ergänzen. Projektpartner sind die NROs Welthungerhilfeund WWF.

 

Ihre Aufgaben:

  • Entwicklung eines Instruments, das die Überprüfung der Einhaltung des Menschenrechts auf Nahrung auf nationaler Ebene und eine Folgenabschätzung von Biomasseinterventionen ermöglicht
  • Ausarbeitung der Verantwortlichkeitsbereiche von Unternehmen und Regierungen aus juristischer Perspektive
  • Beitrag zur Entwicklung und Erprobung eines einfachen Messinstruments, das Praktikern die Erfassung von Veränderungen in der lokalen Ernährungssicherheit ermöglicht
  • Beitrag zur wissenschaftlichen Überprüfung der Praktikabilität und Zuverlässigkeit des Auditierungs- und Zertifizierungsprozesseseinschließlich der Ausarbeitung von Indikatoren und Verifizierungsinstrumenten für vorhandene Ernährungssicherungskriterien
  • Administrative Aufgaben

Ihr Profil und Kompetenzen:

  • Hochschulabschluss mit mehrjähriger Arbeitserfahrung oder Promotion in Agrar- oder Sozialwissenschaften, Agrarökonomik, Geographie oder ähnliches•Sehr gute Kenntnisse von Nachhaltigkeitsstandards und Zertifizierungen
  • Sehr gute Kenntnisse zu Konzepten von Ernährungssicherheit und des Menschenrechts auf Nahrung sowie Erfahrung mit entsprechenden Messmethoden in Entwicklungsländern
  • Arbeits- bzw. Forschungserfahrung im ländlichen Raum in Entwicklungsländern
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Effiziente, selbstständige und zielorientierte Arbeitsweise
  • Hohe soziale Kompetenz und Teamfähigkeit•Bereitschaft an Dienstreisen ins Ausland (Afrika, Asien) und Tropentauglichkeit

Wir bieten eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem motivierten Team. Es besteht die Gelegenheit zur Promotion. Die Stelle ist bis zum 30.04.2020 befristet, Entgelt nach Entgeltgruppe TVL 13 (50%). Ein VRS-Großkunden-Ticket kann erworben werden. Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik.

Weitere Informationen erteilt Frau Dr. Beuchelt, Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF), Walter-Flex-Str. 3, 53113 Bonn (Tel.: 0228-73 1847, Email: beuchelt@uni-bonn.de). Wenn Sie sich für diese Position interessieren, senden Sie bitte Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen, inklusive einer Publikationsliste, in einem Dokument per Email bis zum 24. Mai 2017 an die angegebene Adresse. Die Position bleibt offen, bis der Posten gefüllt worden ist. Die Interviews finden voraussichtlich Ende Mai/Anfang Juni statt.

Gartenbauwissenschaftler für Gemüseproduktion (m/w)

Referenznummer 60192477
Programm Integrierte Fachkräfte
Land und Standort Indien, Hyderabad
Arbeitgeber World Vegetable Center
Veröffentlicht am 20. 04. 2017

Das World Vegetable Center (WorldVeg) braucht Ihre Expertise, um Anbaumethoden für die kleinbäuerliche Gemüseproduktion in Indien zu verbessern. Das 1971 gegründete Institut ist eines von 17 gemeinnützigen Agrarforschungszentren, die von der Bundesregierung und einer internationalen Gebergemeinschaft finanziert werden. Es ist das einzige Forschungsinstitut, das schwerpunktmäßig die Vielfalt von Gemüsearten in einer Genbank schützt und durch Forschung und Förderung des Gemüseanbaus zur Ernährungssicherung sowie der Bekämpfung von Mangelernährung und Armut beiträgt. Durch die Entwicklung und Verbreitung kostengünstiger Methoden für den Anbau unter Glas oder Folie will WorldVeg in ausgewählten Regionen Indiens insbesondere die Tomatenproduktion qualitativ und quantitativ nachhaltig verbessern.

Das sind Ihre Aufgaben:

  • Weiterentwicklung und Verbreitung kostengünstiger Anbaumethoden für kleinbäuerliche Gemüseproduzenten
  • Durchführung von Forschungsversuchen zur Verbesserung des Pflanzenschutzes und der gemüsebaulichen Maßnahmen, insbesondere von Tomaten
  • Unterstützung kommerzieller und gemeinnütziger Saatgutproduzenten bei der Erprobung und Verbreitung von verbesserten Gemüsesorten
  • Entwicklung von Schulungsmaterialien und Unterstützung bei der Durchführung von Fortbildungsmaßnahmen im Themenbereich für verschiedene Zielgruppen

Das bringen Sie mit:

  • Hochschulabschluss in Gartenbauwissenschaften mit Vertiefung im Gemüsebau oder einer vergleichbaren Fachrichtung
  • Mehrjährige Erfahrung im kommerziellen Gemüsebau
  • Erfahrung in der Planung und Durchführung wissenschaftlicher Forschungsprojekte, idealerweise mit Schwerpunkt im integrierten Pflanzenschutz
  • Verhandlungssicheres Englisch

Das bieten wir Ihnen:

  • Abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung in einem internationalen Umfeld
  • Zusammenarbeit mit anderen Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit
  • Professionelle Vorbereitung auf den Auslandseinsatz
  • Lokaler Arbeitsvertrag als Integrierte Fachkraft für zunächst zwei Jahre - eine Verlängerung ist möglich
  • Attraktive monatliche Zuschüsse zum Ortsgehalt und Sozialleistungen

Hinweis: Das Stellenangebot ist aktuell, es gibt keine Bewerbungsfrist.

Ihr Kontakt:
Andrea Koenig
Telefon: ++49-(0)6196 - 79 - 3578

Website: http://www.cimonline.de/de/bewerber/1732.asp?industry=&continent=&ac=cim_search&mode=schnellsuche&cimrf=0&stichwortsuche=60192477&submit=Stellen+finden

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (50%)

Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn sucht für das Projekt „Entwicklung eines Bestäubungsmanagements im Arzneipflanzenanbau zur Steigerung der Erträge und gleichzeitiger Erhöhung der Ökosystemleistungen“ am INRES der Landwirtschaftlichen Fakultät im Forschungsbereich Nachwachsende Rohstoffe und Arzneipflanzen vorbehaltlich einer erfolgreichen Projektbewilligung vom 1.6.2017 bis zum 31.5.2020 eine/n Wissenschaftliche(n) Mitarbeiter(in).

Ihre Aufgaben:

  • die/der Stelleninhaber/in wird die fachlich-wissenschaftliche Ausführung der Maßnahmen rund um die Entwicklung eines Bestäubungsmanagements im Arzneipflanzenanbau durchführen. Dies beinhaltet den Aufbau, die fachliche Betreuung und Durchführung der pflanzenbaulichen Versuche   und tierökologischen Untersuchungen an den Modellkulturen Fenchel, Lein und Bohnenkraut.  Weiterhin gehört die Datenerhebung, Auswertung und Berichterstattung zu den zentralen Aufgabenbereichen. Die durchzuführenden Arbeiten finden überwiegend im Freiland auf den Versuchsstationen des INRES und Praxisbetrieben aber z.T. auch im Labor statt.
  • Parallel zu den experimentellen Arbeiten findet eine Auswertung des aktuellen Wissensstandes statt.
  • Sie übernehmen die Erarbeitung von projektbezogenen Argumentationsmaterialien und Handlungsempfehlungen und die Berichterstattung.

Sie haben:

  • Ein  abgeschlossenes  Hochschulstudium  und  eine  fachbezogene  wissenschaftliche  Ausbildung (Diplom oder Master) im Bereich Agrarwissenschaften oder Ökologie.
  • Gute floristische und/oder faunistische (Arten-) Kenntnisse.
  • Erfahrungen in der Durchführung und Auswertung von Freilanduntersuchungen (statistische Verfahren) verbunden mit großem Publikationsinteresse.
  • Ausgeprägte zielgruppenorientierte Kommunikations- und Motivationsfähigkeiten.
  • Einen PKW Führerschein.

Sie sind:

  • Engagiert, flexibel, teamorientiert, fortbildungsinteressiert und haben Erfahrung mit selbstständigem Arbeiten.
  • Sicher im Umgang mit MS Office Programmen (Word, Excel, powerPoint, Outlook).

Wir bieten:

  • Die Möglichkeit zur Promotion an der Landwirtschaftlichen Fakultät
  • Eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit
  • Die Möglichkeit zu wissenschaftlichen Tagungen zu reisen
  • Die Mitarbeit in einer vielfältigen, innovativen Arbeitsgruppe und einem engagierten Projektteam
  • Die Möglichkeit, ein Großkundenticket zu erwerben
  • Entgelt nach Entgeltgruppe 13 TV-L

Hochschulpolitische Entwicklungen können Änderungen Ihres Aufgaben- bzw. Zuständigkeitsbereichs erforderlich machen.

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik.


Wenn Sie sich für diese Stelle interessieren, senden Sie bitte Ihre vollständigen und aussagekräftigen  Bewerbungsunterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Abitur-, Studiums- sowie Praktikums-/Arbeitszeugnisse,
Publikationsliste)  spätestens bis zum 01.05.2017 per E-Mail an Prof. Dr. Ralf Pude (r.pude@uni-bonn.de).
Alle eingehenden Bewerbungen werden umgehend bestätigt. Nur Bewerberinnen und Bewerber, die in die engere Auswahl kommen, werden darauf weiter kontaktiert.


Weitere Informationen erteilt Prof. Ralf Pude, INRES, Forschungsbereich Nachwachsende Rohstoffe und Arzneipflanzen, Campus Klein-Altendorf 2, 53359 Rheinbach, Tel.: 02225-999 63 13, E-Mail:
r.pude@uni-bonn.de.

 
Informationen zum Forschungsbereich finden Sie unter www.nawaro.uni-bonn.de

Projektmitarbeiter/in

Projektmitarbeiter/in im Rahmen des vom BÖLN finanzierten Projekts "Etablierung einer ökologischen Mutterpflanzenhaltung bei Erdbeeren" im Fachbereich 64 - Versuchszentrum Gartenbau Straelen/Köln-Auweiler.

Die Stelle ist als Teilzeitstelle (0,66 AK) im Rahmen des drittmittelfinanzierten Projektes befristet. Die voraussichtliche Laufzeit des Projektes beträgt drei Jahre. Diese Stelle richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die nicht zum Stammpersonal der LK NRW gehören, sowie an externe Bewerberinnen und Bewerber.
Aufgabenschwerpunkte:
  • Planung, Durchführung und Auswertung der Versuche (Düngung, Substrat, Einsatz von Nützlingen)
  • Überwachung der Mutterpflanzenbestände in einem insektensicheren Folienhaus
  • Koordinierung des Projekts im Rahmen des Verbundvorhabens: Etablierung einer Vermehrungskette zur Erzeugung von ökologisch produzierten Pflanzgut bei Erdbeeren
  • Dokumentation, Erstellung von Zwischen- und Endberichten, Präsentation der Ergebnisse durch Veröffentlichung und auf Tagungen

Vorraussetzungen:

  • Studienabschluss als Diplom-Agraringenieur/in (Universität), bzw. Master oder vergleichbare Ausbildung
  • Praktische Erfahrung im Gartenbau, möglichst auch in Erdbeeren
  • Führerscheinklasse B
  • Flexibilität und Belastbarkeit
  • Organisationskompetenz
  • Gute EDV-Kenntnisse: MS-Office, statistische Auswertungsprogramme (SPSS oder SAS)
  • Soziale Kompetenz, Team- und Kooperationsbereitschaft

Dienstort: Köln-Auweiler

 

Besetzungstermin: baldmöglichst (vorbehaltlich der Projektbewilligung), Auskunft erteilt Herr Linnemannstöns, Tel. 0221 5340-230, E-Mail: ludger.linnemannstoens@lwk.nrw.de

 

Kennziffer:  25/17

 

Die Stelle ist grundsätzlich teilbar und daher auch für Teilzeitkräfte geeignet.
In Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden Frauen bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt.
Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter sind erwünscht.

Projektassistentin/en (WHF/WHK)

Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn sucht im Rahmen des Innovationsprojekts „Optimierung des Anbaus von Pflücksalaten mittels Präzisionserkennung und -applikation von Pflanzenschutzmitteln“ (Präzisionsgartenbau) am Kompetenzzentrum Gartenbau eine/n Projektassistentin/en (WHF/WHK) für 10 Wochenstunden

In dem Projekt arbeiten Wissenschaftler und Praktiker der Universität Bonn, des Forschungszentrums Jülich, der Landgard GmbH & Co. KG sowie des Gemüsebaubetriebs Schwarz daran, ein innovatives Verfahren zu entwickeln, das Erwerbsgartenbaubetrieben, insbesondere Produzenten von Blattsalaten, ein System zur optimierten Pflanzenschutzbehandlung ermöglicht. Unser innovativer Ansatz verfolgt das Ziel, durch optische Verfahren gezielt befallene Pflanzen identifizieren zu können, die dann durch ein geeignetes Spritzverfahren/-gerät punktuell behandelt werden. Dadurch wird die Ausbringungsmenge von PSM reduziert und eine Reduktion von Rückständen in Pflanze und Boden erreicht. Die Projektlaufzeit ist 1.4.2017 – 30.3.2020.

Die/der Stelleninhaber/in wird maßgeblich die komplexe Administration des Innovationsprojekts (z.B. Abrechnungen) organisieren und den Mitgliedern der Operationellen Gruppe bei Bestellungen etc. zur Hand gehen, mit der Fachabteilung der Universitätsverwaltung Kontakt halten sowie Veranstaltungen mit organisieren und begleiten. Es wird ein/e Kandidat/in erwartet, der/die zunächst unter Anleitung der Projektkoordinatorin, dann aber zunehmend selbständig die Projektassistenz durchführen wird. Die Fähigkeit zum selbständigen Arbeiten, Genauigkeit und Aufmerksamkeit im Umgang mit Dokumenten und Abrechnungen sowie gute Kenntnisse in der englischen Sprache werden erwartet.

Interessieren Sie sich für diese anspruchsvolle und herausfordernde Aufgabe? Dann senden Sie bitte Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis 20.3.2017 per Email an Dr. Hannah Jaenicke (h.jaenicke@uni-bonn.de oder h.jaenicke@ko-ga.eu).

Weitere Informationen erteilt Frau Dr. Hannah Jaenicke, Kompetenzzentrum Gartenbau (KoGa), Campus Klein-Altendorf 2, 53359 Rheinbach (Tel.: 02225-9808735).

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in für Analyse und Umsetzung eines ressourcenschonenden und nachhaltigen Topfpflanzenanbaus

Die Hochschule Rhein-Waal sucht für die Fakultät Life Sciences am Campus Kleve zum 01.04.2017 eine wissenschaftliche Mitrabeiterin/ einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (EG 13 TV-L, befristet bis zum 31.03.2020, Teilzeit mit 55 v.H. der durchschnittlichen regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit einer/eines entsprechenden Vollbeschäftigten)

Die Hochschule Rhein-Waal in Kleve und Kamp-Lintfort bietet Ihnen ein innovatives und internationales Umfeld, verbunden mit hoher Qualität der Lehre in interdisziplinären Bachelor- und Masterstudiengängen, die überwiegend in englischer Sprache gelehrt werden. Sie ist forschungsstark in technischen, naturwissenschaftlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Disziplinen. Mehr als 6.000 Studierende haben sich bereits für die Hochschule Rhein-Waal entschieden.
Die landschaftlich reizvolle Region Niederrhein liegt in unmittelbarer Nähe des Wirtschaftszentrums Rhein-Ruhr und der Niederlande, aber zugleich im Zentrum Europas, wobei die Hochschulstandorte über die drei Flughäfen Amsterdam/Schiphol, Düsseldorf Airport und Weeze aus aller Welt gut erreicht werden können.

Aufgaben:

  • Identifikation von Nachhaltigkeitsindikatoren & Anpassung von Nachhaltigkeitsanalyseinstrumenten aus der Landwirtschaft an den Topfpflanzenanbau
  • die Ermittlung von Zielkonflikten sowie die Ermittlung der Zahlungsbereitschaft für nachhaltige Topfpflanzen
  • Datenerhebung und Datenauswertung in den o.g. Bereichen
  • Zusammenarbeit mit gartenbaulichen Betrieben, Projektpartnerinnen und Projetkpartnern sowie mit den für die Entwicklung von Nachhaltigkeitsanalyseinstrumenten zuständigen Personen
  • Das Erstellen von Veröffentlichungen und Öffentlichkeitsarbeit
  • Transfer der Ergebnisse der Forschungsarbeit an Nachwuchs und Ausbildung im Sektor.

 

Anforderungsprofil:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Bereich Agrar- oder Umweltökonomie, Agrarwissenschaften oder Gartenbau
  • Fähigkeit zum strukturierten und selbstständigen Arbeiten
  • sehr gute organisatorische und kommunikative Fähigkeiten
  • ausgeprägte Teamfähigkeit
  • sicherer Umgang mit MS Excel, statistischer Software und/ oder Datenbanken
  • Erfahrungen in der Durchführung von Projekten
  • Beherrschung der englischer Sprache in Wort und Schrift is wünschenswert.

Die Hochschule Rhein-Waal fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.


Bei gleicher Eignung werden Bewerbungen geeigneter Schwerbehinderter sowie Gleichgestellter im Sinne des § 2 Abs. 3 SGB IX bevorzugt berücksichtigt.


Es wird darum gebeten, als Bewerbungsunterlagen ausschließlich Fotokopien zu versenden und auf aufwendige Bewerbungsmappen etc. zu verzichten, da die Bewerbungsunterlagen nicht zurückgeschickt werden können. Außerdem wird gebeten, auf elektronische Bewerbungen zu verzichten.


Bitte richten Sie Ihre Bewerbung mit aussagefähigen Unterlagen bis zum 22.02.2017 in schriftlicher Form unter Angabe der Kennziffer 24/F2/16 an die Personalabteilung der Hochschule Rhein-Waal, Marie-Curie-Straße 1, 47533 Kleve.

Promotionsstelle an der Lancaster University (UK)

Die Lancaster Universität sucht eine Doktorandin/ einen Doktoranden ab Oktober 2017 befristet auf drei Jahre (die komplette Finanzierung wird übernommen)

Die Stelle wird von Prof. Ian Dodd (Lancaster) und Dr. Richard Whalley (Rothamsted Research) betreut, das Thema der Arbeit lautet: "Soil management and irrigation interactions affecting root-to-shoot signalling and yield of potato".

Startdatum: Oktober 2017, komplette Finanzierung (Studiengebühren, Forschungsmittel, Lebenskosten) für drei Jahre
Ort: Lancaster Environment Centre und Rothamsted Research Facility (UK)
Bewerbungsschluss: 27.02.2017, offen für UK/EU-Bürger

 

Mehr informationen finden Sie hier: http://www.lancaster.ac.uk/lec/graduate-school/phd/current-opportunities/index.php?phd_id=324

Eine Expertin, einen Experten zur Erstellung einer Insektenbelegsammlung

Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn sucht im Rahmen des Projekts „Erarbeitung von beratungsrelevanten Informationen zur Optimierung von Ökosystemdienstleistungen im integrierten Obstbau“ am INRES Gartenbauwissenschaften/INRES Agrar- und Produktionsökologie auf Basis eines befristeten Werkvertrags

Es gilt, vorhandenes Insektenmaterial (Hymenoptera Apidae, Diptera Syrphidae) aus verschiedenen auf dem Campus Klein-Altendorf der Universität Bonn durchgeführten Arbeiten so aufzuarbeiten, dass es am Ende in einer gut dokumentierten Belegsammlung (Insekten-Kästen) vorliegt.
Hierzu ist es zunächst notwendig das umfangreich vorliegende Insektenmaterial so zu sortieren, dass es zunächst nach taxonomischer Zugehörigkeit getrennt ist. Die einzelnen Individuen der verschiedenen Ordnungen bzw. Familien müssen im Anschluss so präpariert werden, dass sie zunächst zu Bestimmungszwecken genadelt und schließlich in die Aufbewahrungs- bzw. Sammlungskästen überführt werden können. Den eigentlichen Schwerpunkt der Arbeiten, stellen die äußerst arbeits- und  zeitintensiven Bestimmungsarbeiten an der Stereolupe mit der entsprechenden Fachliteratur dar.
Sämtliche Ergebnisse werden individuengenau in einer Excel-Datenbank festgehalten. Alle Individuen werden darüber hinaus mit wissenschaftlichen Etiketten versehen.

Es sind ca. 20 Arbeitstage im Zeitraum März bis Juli 2017 vorgesehen.

Wenn Sie sich für diese Aufgabe interessieren, senden Sie bitte Ihr Angebot bis 15.03.2017 per Email an Dr. Andreé Hamm (a.hamm@uni-bonn.de).

Weitere Informationen erteilen Dr. Andreé Hamm, Institut für Agrar- und Produktionsökologie, Auf dem Hügel 6, 53121 Bonn (Tel.: 0228-735643, Email: a.hamm@uni-bonn.de) oder Frau Kim Preuß, Kompetenzzentrum Gartenbau (KoGa), Campus Klein-Altendorf 2, 53359 Rheinbach (Tel.: 02225-9808734, Email: kim.preuss@uni-bonn.de).

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/ wissenschaftlicher Mitarbeiter (Doktorand/in)

Die Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn sucht für das Institut für Landtechnik, Lehrstuhl Systemtechnik in der Pflanzenproduktion zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Doktorand/in, 100 % E 13 TV-L) befristet auf drei Jahre (36 Monate).

Ihre Aufgaben:

  • Literatur- und Technikrecherche,
  • Aufbau und Test eines Laborprüfstandes,
  • Integration eines vom Projektpartner zu entwickelnden Erkennungssystems
  • Steuerung/Regelung der Applikationseinrichtung mittels des Erkennungssystems,
  • Aufbau und Test eines feldtauglichen Versuchsmodels,
  • Vorbereitung und Ausarbeitung von Berichten und wissenschaftlichen Publikationen,
  • Kooperation im Projektteam und Unterstützung der drei Projektpartner,
  • Unterstützung bei der Durchführung spezieller Lehrveranstaltungen.

Sie haben:

  • einen überdurchschnittlichen Hochschulabschluss (Diplom/Master) oder eine abgeschlossene Promotion im Bereich der Ingenieur- oder Agrarwissenschaften
  • Interesse an wissenschaftlichem Arbeiten,
  • die Fähigkeit zur selbständigen Zusammenarbeit im Team,
  • wünschenswerterweise Kenntnisse in den Bereichen Hydraulik, Pneumatik und Automatisierungstechnik,
  • Führerschein Klasse B und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift.

Wir bieten:

  • eine anspruchsvolle und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem interdisziplinären Arbeitsumfeld,
  • umfangreiche Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit Wissenschaft und Wirtschaft,
  • Erlernen von Kompetenzen zur erfolgreichen Projektbearbeitung,
  • die Möglichkeit zur Promotion (Dr.-Ing.) und
  • Entgelt nach E 13 TV-L (100 %),
  • die Möglichkeit, ein VRS Großkunden- Ticket zu erwerben.

Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik.

Bei Interesse senden Sie bitte Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunter- lagen unter der Kennziffer EIP-PP-BN bis zum 15.3.2017 an Dr.-Ing. Lutz Damerow, Institut für Landtechnik, Systemtechnik in der Pflanzenproduktion, Nussallee 5, 53115 Bonn (0228-73-2393, damerow@uni-bonn.de).

eMail-Bewerbungen sind im Rahmen der Vorauswahl für die Bewerbungsgespräche ausreichend. Sollten Sie zum Auswahlgespräch eingeladen werden, so müssen die üblichen Bewerbungsunterlagen nachgereicht werden.
Bewerbungsunterlagen können nur dann zurückgesandt werden, wenn ein adressierter und ausreichend frankierter Rückumschlag beigefügt ist.

Assistenz Erdbeerzüchtung

Ab dem 01.03.2017, zunächst befristet auf zwei Jahre mit der Option auf eine unbefristete Beschäftigung, sucht die Hansabred GmbH & Co. KG eine Mitarbeiterin/ einen Mitarbeiter in Dresden-Weixdorf.

Arbeitsgebiete
Alle gärtnerischen Arbeiten, Kreuzungsarbeiten, Aussaat, Feldpflege, Pflanzenschutz, Betreuung der Wildartensammlung, Laborarbeiten (Fruchtanalytik und Präparationen), Mikroskopie, Boniturarbeiten von
Züchtungsexperimenten, Datenerfassung und -bearbeitung (Excel, Statistiksoftware)

 

Notwendige Qualifikationen
Bachelorabschluss in Agrar- oder Gartenbauwissenschaft oder Biologie; Meister (Gartenbau); Techniker/in;
Landwirtschaftlich-technische/r Assistent/in; Pflanzentechnologe/in oder Biologielaborant/in


Weitere Voraussetzungen
Bereitschaft zum Arbeitszeitkontenmodell (d.h. Arbeitsspitzen in der Saison), Teamfähigkeit, englische Sprachkenntnisse


Bitte richten Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen an
PD Dr. Klaus Olbricht
Hansabred GmbH & Co. KG
Radeburger Landstraße 12
01108 Dresden

Telefon: +49 (351) 32 75 39 2
Telefax: +49 (351) 46 56 25 34
Mobil: +49 (174) 33 00 76 1
E-Mail: k.olbricht@hansabred.org
Internet: www.hansabred.org

Praktikant Kulturenmanagement  Getreide (m/w)

Die BASF sucht eine Studentin/ einen Studenten ab Mitte Februar 2017 für ein dreimonatiges Praktikum in der Marketing-Einheit Kulturenmanagement Getreide.

Einsatzgebiet: Marketing
Standort: BASF SE, Limburgerhof
Arbeitszeit: Vollzeit
Vertragsart: Praktikum
Referenzcode: DE56128447_UBN_1

 

Was Sie erwartet

  • Basierend auf externenFungizidversuchen in Getreide führen Sie Datenauswertungen und -zusammenstellungen durch.
  • Neben Internetrecherchen und Auswertungen erstellen Sie Folien sowohl zum Sortenspektrum im Getreide als auch zu diversen anderen Themen im Getreide.
  • Darüber hinaus unterstützen Sie bei der Erstellung von Kommunikationsmaßnahmen im Getreide sowie bei der Durchführung von Markt- und Wettbewerbsanalysen.

Was wir erwarten

  • Sie befinden sich aktuell im Studium der Agrarwissenschaften (Bachelor oder Master) und besitzen sowohl erste Kenntnisse im Pflanzenbau als auch in der Phytopathologie.
  • Sie arbeiten sicher mit den gängigen IT-Standardanwendungen und sind es gewohnt, wissenschaftlich zu arbeiten und Ihre sehr guten Deutsch- sowie guten Englischkenntnisse im täglichen Arbeitsgeschehen einzusetzen.
  • Persönlich überzeugen Sie durch Ihre ziel- und innovationsorientierte Arbeitsweise und eine ausgeprägte Teamfähigkeit.

Wir bieten

Sie sind vom ersten Tag an Teil  des BASF-Teams. Bei uns steigen Sie in anspruchsvolle Arbeitsgebiete
ein und übernehmen spannende Aufgaben und nach Möglichkeit Teilprojekte in einem interdisziplinären
Arbeitsumfeld. Ergänzend bieten die BASF Standorte unterschiedliche Möglichkeiten wie Führungen oder Workshops an, um BASF näher kennen zu lernen. So gewinnen Sie vielfältige Einblicke und Erfahrungen bei einem der größten Chemieunternehmen weltweit.

 

Informationen zu Praktika: www.basf.com/praktikum
Ihre Bewerbung erreicht die BASF online über www.basf.de/karriere
Ihre Fragen werden gerne beantwortet: Tel.: 00800 33 0000 33, E-Mail: jobs@basf.com

Erntehelfer und Praktikanten

Für einen 800 ha großen Betrieb in Nordwestmecklenburg, 10 km von der Ostsee entfernt, werden noch mehrere Erntehelfer oder Praktikanten von Juli/August bis Oktober (Landwirtschaftsschüler oder Studenten) gesucht.

Der Hof Schütz (Dorfstraße 15a, 23936 Groß Pravtshagen) ist mit leistungsstarken modernen Maschinen ausgestattet und bietet leistungsgerechte Bezahlung, Kost und Logis kann gestellt werden.

Herr Schütz suche einsatzbereite junge Leute, möglichst mit Erfahrung im Führen von Landmaschinen und Bodenbearbeitung.

Bewerbungen bitte unter Tel.: 038822– 82045 oder E-Mail: schuetz-@t-online.de

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bodenkunde und Pflanzenernährung der Hochschule Geisenheim

Im Rahmen des Verbundprojektes „Ertüchtigung von Abwasser-Ponds zur Erzeugung von Bewässerungswasser am Beispiel des Cuvelai-Etosha-Basins in Namibia“ wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Doktorandin/ ein Doktorand für 3 Jahre befristet gesucht.

Ihre Aufgaben

  • Selbstständige Konzeption, Anlage und Durchführung wissenschaftlicher Freilandexperimente zu Auswirkungen der Bewässerung mit Abwasser auf pflanzliche Ertragsleistung und Qualität sowie Bodeneigenschaften
  • Erhebung, Auswertung und Interpretation von Versuchsdaten
  • Eigenständige Betreuung technischer Versuchsanlagen (Bewässerungssystem)
  • Koordination der Arbeiten vor Ort und Kooperation mit regionalen Institutionen
  • Berichterstattung, Präsentation und Publikation der Ergebnisse

 

Ihr Profil

  • Wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Diplom oder Master) in den Gartenbau- oder Agrarwissenschaften oder vergleichbare Qualifikation mit Schwerpunkt Pflanzenproduktion
  • Fundierte Kenntnisse im pflanzenbaulichen Versuchswesen inkl. der statistischen Auswertung
  • Idealerweise Kenntnisse und Erfahrungen in tropischer Landwirtschaft
  • Bereitschaft zu längeren Aufenthalten in Nord-Namibia (Outapi)
  • Gute Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit in einem internationalen Umfeld
  • Sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift

 

Unser Angebot:

  • Interessante und anspruchsvolle Tätigkeit in einem internationalem und multidisziplinären Team aus Wissenschaftlern, Ingenieuren und Praktikern
  • Die Vergütung erfolgt in Abhängigkeit von Berufserfahrung und fachlicher Qualifikation bis Entgeltgruppe 13 TV-H (65%)
  • Bewerbungen von qualifizierten Wissenschaftlerinnen sind besonders erwünscht
  • Bei gleicher Eignung werden Menschen mit Behinderung (i. S. d. § 2 Abs. 2 und 3 SGB IX) bevorzugt eingestellt

Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe Kennziffer 02/2017 bis zum 31.01.2017 mit aussagekräftigen Unterlagen an die Hochschule Geisenheim, Abteilung Personal/PE, Von-Lade-Straße 1, 65366 Geisenheim oder per E-Mail an: personal@hs-gm.de.

 

Erste Fragen beantwortet Ihnen gerne Frau Meurer, Tel. 06722 502-223, E-Mail: birgit.meurer@hs-gm.de.

Fachliche Fragen richten Sie bitte an Herrn Dr. Johannes Max, Tel. 06722 502-433, E-Mail: johannes.max@hs-gm.de oder Frau Prof. Dr. Jana Zinkernagel, Tel.: 06722 502-511, E-Mail: jana.zinkernagel@hs-gm.de.

 

Wir bitten uns nur Kopien zuzusenden, da wir Unterlagen aus Kostengründen nicht zurücksenden. Andernfalls bitten wir einen ausreichend frankierten Rückumschlag beizufügen.